Weltweit führender Hersteller von Schießsimulatoren seit 2002

Interview von Tommy Andersson, Gründer und ehemaliger CEO @MarksmanTrainingSystems. Jetzt arbeitet Tommy als unser großer CTO.

Das Unternehmen wurde 2001 von mir (Tommy Andersson) mit dem Ziel gegründet, ein Trainingssystem für das Flintenschießen und insbesondere für das Tontaubenschießen zu entwickeln, das als nützliches Werkzeug für Training und Coaching dienen sollte. Vor der Gründung des Unternehmens habe ich eine Marktübersicht über die vorhandenen Schießsimulatoren erstellt und, mit Ausnahme der militärischen Systeme, nur wenige gefunden: ein paar Modelle für die Polizeiausbildung und ein primitives System für das Ton- und Vogelschießen, die beide auf veralteten Animations- und Projektionstechnologien basieren. Formelle und informelle Kontakte mit der Zielgruppe, die mir vorschwebte, den Schießlehrern und den Verbänden aktiver Sportschützen und Jäger, überzeugten mich davon, dass es einen Bedarf für ein Trainingssystem gibt, in dem grundlegende Schießfertigkeiten geübt werden können und in dem der Schwierigkeitsgrad an den einzelnen Schützen angepasst werden kann. Ein Faktor, der zum Interesse der Jägerschaft beitrug, war die neue Gesetzgebung, die von den Jägern verlangt, eine theoretische und praktische Prüfung zu bestehen, um eine Jagdwaffe zu erwerben.

Mit meinem Hintergrund als Elektronik- und Software-Ingenieur sah ich die Möglichkeiten, einen qualitativ hochwertigen Schießsimulator unter Verwendung moderner Animations- und Projektionstechnologien zu entwerfen. Ich habe mich an Spezialisten für Optoelektronik gewandt, um einen Weg zu finden, wie die Ausrichtung einer beweglichen Plattform (der Sensor, der auf dem Lauf sitzt) mit der erforderlichen Genauigkeit bestimmt werden kann. Mit einer Richtungsgenauigkeit von +/- 2 Milliradiant und einer Zeitgenauigkeit der Messung (des Schusses) besser als eine Millisekunde wären wir in der Lage, die Trefferposition in Bezug auf ein Ziel mit einer Genauigkeit abzuschätzen, die etwa zehnmal besser ist als die Ziel- und Schussgenauigkeit eines sehr guten Schusses.

Das Design, zu dem wir schließlich kamen, beinhaltete eine neuartige Methode zur Registrierung der Ausrichtungsrichtung einer Waffe und ihrer Bewegung vor und nach dem Schuss, die auf der Videoaufnahme des projizierten Ziels in Kombination mit gyroskopischen Daten, die die Bewegung der Waffe anzeigen, basiert. Die Methode wurde in Europa, den USA und mehreren anderen Ländern patentiert. Die wesentlichen Konstruktionskriterien wurden durch Anforderungen von Sportschützen und Jägern bestimmt. Von Anfang an wurde das Design von Vertretern des schwedischen Jägerverbandes sowie von prominenten schwedischen Sportschützen beeinflusst. Zusätzlich zu vollkommen realistischen Szenarien und der bestmöglichen visuellen Erfahrung sollte das System ein diagnostisches Feedback liefern, das nicht nur zur Analyse des Endergebnisses, der Trefferposition, sondern auch der Bewegungen der Waffe vor dem Schuss verwendet werden kann. "Es gibt einen Unterschied zwischen einem guten Treffer und einem guten Schuss", sagte mir mehr als einmal Jocke Smålänning, ein Gewinner von etwa 30 schwedischen Meisterschaften sowie Europameisterschaften und eine große Inspirationsquelle während der ersten Entwurfsphase. Jeder kann einen guten Treffer erzielen, aber konstant gute Schüsse sind nur mit einer guten Technik möglich. Für einen Trainer besteht das Problem oft darin, den Kunden von einem Problem mit der Technik zu überzeugen: zu langsamer oder zu schneller Schwung, unbeabsichtigte Bewegungen kurz vor dem Schuss - Fehler, die sich nicht jedes Mal als schlechte Treffer zeigen, aber die durchschnittliche Trefferquote mit der Zeit senken.

Während der Entwicklung des Simulators wurde deutlich, dass ein sehr wichtiger Unterschied zwischen der Schießübung auf dem Schießplatz und dem Schießen im Simulator darin besteht, wie einfach es ist, die Wiederholung eines Schusses zu nutzen, um Dinge wie das Anhalten des Schwungs, das Heben des Kopfes kurz vor dem Schuss usw. zu erkennen. Ein solches Feedback ist leicht zu verstehen, wenn es in Zeitlupe wiedergegeben wird und dazu beiträgt, einen Kunden von Fehlern zu überzeugen, die ihm nicht bewusst sind. Schon bald nach der Einführung des ST-2-Simulators haben uns die Kundenanforderungen dazu veranlasst, eine Reihe von Gewehrdisziplinen zu entwickeln. Mittlerweile gibt es ein breites Repertoire an laufenden Zielscheiben und 3D-animierten Wildtieren.

Die ISSF-Disziplinen des Tonschießens wurden in enger Zusammenarbeit mit internationalen Tonschießteams entwickelt. Es ist eine große Inspiration zu sehen, wie die Olympiakandidaten Medaillen gewinnen und wie sie behaupten, der Simulator habe zu diesem Erfolg beigetragen. Eine wichtige Quelle für Informationen über die Außenballistik waren Forschungsberichte der British Association for Shooting and Conservation (BASC). Solche Daten bilden die Grundlage für die Abschätzung der Ergebnisse von Schüssen hinsichtlich der Wahrscheinlichkeit für das Brechen von Tonschichten und für die Berechnung der Letalität beim Vogelschießen.

Unsere Kunden sind eine vielfältige Gruppe. Es umfasst Personen, die es hauptsächlich für das Training verwenden: nationale Lehmschützenmannschaften, Jägerverbände und -vereine, Schießschulen, Sporthallen; mehrere Kunden verwenden es hauptsächlich zur Unterhaltung: Sportbars, Kreuzfahrtschiffe usw.; es wird in Jagdausrüstungsgeschäften verwendet, um den zusätzlichen Service zu bieten, dass der Kunde eine Waffe oder ein Visier testen kann, bevor er sie tatsächlich kauft. Schließlich gibt es eine Reihe von Simulatoren, die in Privathaushalten installiert sind. Inzwischen, 13 Jahre nach der ersten Lieferung, wird der Simulator an rund 140 Kunden in etwa 40 Ländern weltweit ausgeliefert.

DIE GESCHICHTE HINTER

Ich bin schon mein ganzes Leben lang ein begeisterter Jäger gewesen, beginnend in sehr jungem Alter, indem ich meinem Vater auf Jagdreisen an jedem Wochenende auf Rehe, Hasen, Elche und Füchse gefolgt bin. Später habe ich das Scheibenschießen mit dem Gewehr aufgenommen und sogar einige Wettbewerbe gewonnen. Als ich etwa 15 Jahre alt war, fand die schwedische Meisterschaft im Skeet-Schießen in meiner Heimatstadt statt und wurde von einem Mann aus meiner Stadt gewonnen. Er schoss eine Runde mit 25 Treffern. Das Tonschießen hat mich fasziniert und ich beschloss, es auszuprobieren. Mein erster Besuch auf dem Schießplatz war jedoch so peinlich, dass ich nie wieder dorthin ging. Die Spezialisten, die dort waren, brachen fast jeden Ton, ich brach keinen einzigen. Die Leute um mich herum gaben mir unterschiedliche Ratschläge, aber sie schienen unterschiedliche Meinungen zu haben, ob ich oben, unten, vor (wahrscheinlich nicht) oder hinter dem Lehm schoss. Ich denke, dass die Tatsache, dass es keine Möglichkeit gab, definitiv zu bestimmen, wo meine Schüsse in Bezug auf das Ziel gelandet sind, ein Problem darstellte, das ich früher oder später lösen wollte. Das Produkt, das ich mir vorstellte, war ein Indikator, der die Trefferposition beim Tonschießen anzeigt - nicht simuliertes, sondern echtes Tonschießen auf dem Schießplatz.

Mitte der neunziger Jahre, viele Jahre später, hatte ich die Gelegenheit, diese Idee zu verfolgen. Ein Trefferpositionsanzeiger für das Tonschießen (RT-4) wurde tatsächlich entworfen und sogar für potenzielle Nutzer, Vertreter für Tonschützen und Jäger, demonstriert. Ein schwedisches Programm zur Unterstützung von Erfindern in der frühen Phase der Entwicklung namens NUTEK finanzierte einen Teil der Entwicklungskosten. Dieses Produkt ist nie abgehoben, hauptsächlich aus dem Grund, dass es für den Einsatz im Feld nicht sehr geeignet war. Die damaligen Komponenten, insbesondere Kameras und Prozessoren, waren sperrig und nicht für den mobilen Einsatz geeignet. Der Prototyp ist also nie zu einem nützlichen Produkt gereift. Bei der Demonstration wurde mir von Vertretern der Jagd- und Sportschützenverbände mitgeteilt, dass sie lieber in der Halle unabhängig von Wetter und Tageszeit trainieren möchten - also einen Simulator wünschen. Zwei Jägerverbände hatten sogar Pläne zum Kauf eines Simulators, den sie sich angeschaut hatten: ein lasergestütztes Militärmodell mit Diaprojektoren zur Projektion der Szenarien. Da wir wussten, dass wir eine technische Lösung für das Problem hatten, wie man die Schussrichtung in der Trefferpositionsanzeige bestimmen kann, und dass diese für die Verwendung mit projizierten Bildern angepasst werden kann, wurde ein wichtiger Teil der Konstruktionsarbeit geleistet. Wir mussten eine Animation der Ziele und Diagnosefunktionen hinzufügen, um die Ergebnisse zu zeigen, aber diese Arbeit fanden wir in angemessener Zeit machbar. Wir konnten die beiden Organisationen davon überzeugen, Aufträge für unsere modernere - und kosteneffektivere - Lösung zu unterzeichnen, auch wenn sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wirklich fertig war. Diese ersten beiden Systeme wurden im Jahr 2002 geliefert. Die Verkäufe nahmen bald Fahrt auf, und jetzt ist das Unternehmen als weltweit führender Hersteller von hochwertigen Schießsimulatoren für Sportschießen und Jagd gut etabliert.

Für mich persönlich war das Simulatorprojekt, das alle Schritte von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt umfasste: ein Simulator, der von Tausenden von Menschen auf der ganzen Welt genutzt wird, eine fantastische Reise. Es stimmt, dass es zum Teil harte Arbeit war, aber es war jede Anstrengung wert.

Ein Projekt wie dieses ist eine Teamarbeit. Ich hatte das Glück, von Anfang an mit inspirierenden und engagierten Menschen zusammenzuarbeiten. Ich nutze diese Gelegenheit, um all jenen meinen Dank auszusprechen, die zum Erfolg des Produkts und des Unternehmens beigetragen haben: den Leuten im Team, die zusammen mit mir Hard- und Software entwickelt haben, und allen, die Ideen entwickelt haben, wie das System verbessert werden kann und mehr Spaß bei der Benutzung macht. Schließlich soll das Schießen, mit scharfer Munition oder im Simulator, zuallererst Spaß machen!

Dies soll "die Geschichte dahinter" sein. Verzeihen Sie mir, dass ich dies über die Gegenwart und die Zukunft sage:

Der ST-2-Simulator ist der weltweit führende Simulator für Sportschießen und Jagd - und das soll auch so bleiben!